Weltweit einzigartiges Betriebsmittel für das Umspannwerk Mühlhausen

TransnetBW hat im Umspannwerk Stuttgart-Mühlhausen eine neu entwickelte Kompensationsdrosselspule (KPDR) in Betrieb genommen. Dieses eigens für den Übertragungsnetzbetreiber entwickelte Betriebsmittel ist in seiner technischen Ausprägung weltweit einzigartig. Mit einem Regelband von 50 bis 250 MVAr (Mega-Volt-Ampère-reaktiv) in 33 Stufen und einer dauerhaft zulässigen Systemspannung von 440 kV ist die KPDR ein Novum für die TransnetBW und die ganze Branche.

Die 360 Tonnen schwere KPDR ist für die Versorgungssicherheit von großer Bedeutung und unterstützt die Systemführung dabei, die Netzspannung insbesondere in Zeiten schwacher Lasten in den erforderlichen Grenzen zu halten. Denn der zunehmende Anteil erneuerbarer Energie und die voranschreitende Abschaltung konventioneller Kraftwerke führt auch im 380 kV-Höchstspannungsnetz zu einem steigenden Regelungsbedarf. Bisher wurden KPDR im Netzgebiet der TransnetBW ausschließlich im 110 kV-Netz verwendet. Die neuen regelbaren KPDR ermöglichen im Vergleich zu den bisher eingesetzten eine deutlich präzisere Regelung der Netzspannung.

Quelle: transnetbw.de

Dieser Artikel wurde erstellt von: ET-News



ET-News ET-News schrieb bereits 2516 Beiträge auf ET-News.de.

Lesen Sie auch:  COVID-19: Sicherheit, Gesundheit und Versorgungssicherheit sind Priorität von TenneT

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.