Reif für die Inselversorgung

Inselnetze gibt es weltweit. Am Südpol wie im Fernen Osten. Im tiefsten Dschungel wie auch in der idyllischen Ferienregion. Solare Inselnetze sorgen fernab öffentlicher Netze für eine stabile Stromversorgung – oft sogar zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien. Sie sind die Basis für eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung. Isabel Ballesteros-Sanchez hat für SMA bereits unzählige Off-grid-Projekte realisiert und macht Mut für eine Welt voller Inselsysteme.

Das Thema Speicher ist zurzeit in aller Munde. Welche Rolle spielen sie im Inselnetz?

Batterien sorgen dafür, dass regenerative Energie dauerhaft zur Verfügung steht. Im Inselnetz sind sie für eine autarke Energieversorgung elementar. Denn sie speichern regenerative Energien wie Sonne oder Wind für Zeiten zwischen, in denen es weder Sonne noch Wind gibt, aber trotzdem Energie benötigt wird. Das ist in Entwicklungsländern sinnvoll, in denen ohne öffentliches Netz oft Dieselaggregate eingesetzt werden. Die sind teuer, belasten das Klima und die Gesundheit der Menschen vor Ort. Strom ist aber oft eine Grundvoraussetzung für Bildung und damit wirtschaftliche Entwicklung. Inselnetze ermöglichen das mit Solarenergie und Batteriespeicher besonders zuverlässig und nachhaltig. Sie fördern auch die lokale Wertschöpfung vor Ort, wenn etwa lokale Service-Teams die Anlagen warten.

Aber auch wenn ein öffentliches Netz vorhanden, aber unzuverlässig ist, ist ein Inselnetz eine sinnvolle Option für eine sichere Stromversorgung. Denn für gewerbliche oder landwirtschaftliche Betriebe spielen natürlich wirtschaftliche Faktoren eine Rolle. Maschinen und Anlagen müssen zuverlässig laufen. Und genau das ist mit Inselnetzen auf Basis von Solarenergie kostengünstig und nachhaltig möglich. Die vielseitigen Möglichkeiten von Inselnetzen machen meinen Job spannend und abwechslungsreich.

Im norddeutschen Bordesholm hat ein Experiment bei einem Energieversorger jetzt bewiesen, dass man sogar ganze Regionen über ein Inselnetz mit 100 Prozent erneuerbaren Energien versorgen kann. Warum kann sich nicht jeder so unabhängig mit Energie versorgen?

Die Frage ist immer, wie viele und welche regenerativen Energiequellen habe ich wann zur Verfügung, wie hoch ist der Strombedarf und wie groß müssen die Speichersysteme ausgelegt sein? Für eine vorrübergehende Überbrückung von Stromausfällen funktionieren die Speichersysteme am Netz hervorragend. Für eine dauerhafte Nutzung müssten wir flächendeckend erneuerbare Energien installieren und mehr geeignete Speichertechnologien entwickeln. Und dann müssten gerade wir Bewohner der Wohlstandsgesellschaften auch unser Stromkonsumverhalten überdenken. Ohne Strom geht in unserer Gesellschaft ja eigentlich nichts mehr. Das wird einem natürlich erst dann bewusst, wenn der Strom mal ausfällt. Genau für solche Fälle sind Solaranlagen am Netz mit einem Speichersystem aus Batterie und Batterie-Wechselrichter Sunny Island oder Sunny Boy Storage perfekt geeignet. Denn mit der optionalen Notstrom- oder Backup-Funktionalität kann man nämlich seinen Haushalt beim Stromausfall vorübergehend einfach weiter mit Strom versorgen. Dann übernimmt automatisch das Inselnetz die Stromversorgung und synchronisiert sich wieder mit dem öffentlichen Netz, sobald das wieder verfügbar ist. Ein weiterer Vorteil: Mit den Speichersystemen am Netz senken Anlagenbetreiber den Strombezug aus dem öffentlichen Netz und gestalten ihre Energieversorgung deutlich regenerativer.

Wie lautet dein Tipp für Planer von Inselsystemen?

Ein ganz wichtiger Punkt für die Planung eines Inselsystems ist der tatsächliche Energiebedarf. Denn dieser Wert ist die Basis für die Größe der PV-Anlage und die Batteriekapazität. Oft wird dieser Wert zu niedrig angesetzt. Wenn das System dann läuft, steigt plötzlich der Stromverbrauch. Ist der Verbrauch dann größer als ursprünglich geplant, ist das ausgelegtes System schnell zu klein und kann seinen Einsatzzweck nur unzureichend erfüllen.

Ein weiterer wichtiger Punkt für die Systemberechnung ist die nominale und maximale Leistung des Systems. Damit errechnen wir, wie viele Sunny Island Batterie-Wechselrichter benötigt werden, um alle angeschlossenen Lasten problemlos zu versorgen.

Sofern vorhanden, kann es auch sehr sinnvoll sein, das öffentliche Stromnetz und einen Generator in Kombination an das Inselnetzsystem anzuschließen. Wenn bei längerfristigen Netzausfällen die Batteriekapazität nach einiger Zeit nicht mehr ausreicht, um den Netzausfall zu überbrücken, kann man auf den Generator umschalten.

Lesen Sie auch:  Energiepreisbericht Baden-Württemberg 2018 veröffentlicht

Außerdem sollten Router und SMA Data Manager an der Batterieseite mit einem DC/DC Laderegler angeschlossen sein, damit sie immer aus der Batterie versorgt werden.

Der Sunny Island hat einfach so viele interessante Features, dazu machen wir am besten mal einen eigenen Beitrag.

Welche Speichersystem ist dein persönliches Highlight?

Installateur Steve Wade (rechts) mit SMA CEO Jürgen Reinert bei der Intersolar 2019Installateur Steve Wade (rechts) mit SMA CEO Jürgen Reinert bei der Intersolar 2019

Nachhaltige Zusammenarbeit: Installateur Steve Wade (links) mit SMA CEO Jürgen Reinert bei der Intersolar Europe 2019 in München. Steve arbeitet seit über 25 Jahren partnerschaftlich mit SMA zusammen und plante unter anderem das Hybridsystem auf Eigg Island.

Ein besonderes System ist für mich auf jeden Fall die Princess Elisabeth Polar Station in der Antarktis. Die habe ich vor zwölf Jahre geplant und letztes Jahr kam der Installateur Guus wegen der Erweiterung des Systems auf mich zu. Das Projekt hat mich wegen der extremen klimatischen Bedingungen schon immer fasziniert; und unsere Geräte haben hier im wahrsten Sinne Eis und Schnee getrotzt und einen langen Atem bewiesen.

Das gilt auch für die Anlage auf der schottischen Insel Eigg Island, die bis heute nicht an ein öffentliches Netz angeschlossen ist und die Bewohner seit 13 Jahren mit Strom versorgt. Sie wurde letztes Jahr erweitert. In dem Hybridsystem gibt es Wasserkraftwerke, Wind- und Solarenergie, sowie Dieselaggregate als Backup.

Es gibt so viele beeindruckende Anlagen in netzfernen Regionen in Afrika oder Asien, in denen unsere Anlagen eine nachhaltige Stromversorgung ermöglichen. Oder auf Inseln wie im Titicacasee in Südamerika, der Karibik oder in Polynesien fernab der öffentlichen Netze. Aber man muss auch gar nicht so weit in die Ferne schweifen. Letztes Jahr habe ich während meines Urlaubs auf Cabrera, einem kleinen Archipel neben Mallorca, zufällig ein Wartungsteam an einer PV-Anlage mit SMA Multicluster Box-12 getroffen. Da konnte ich gleich helfen, die Batterieparameter anzupassen. Genau das ist es, was mich so sehr fasziniert, dass unsere Systeme überall auf der Welt im Einsatz sind und unsere Energieversorgung nachhaltiger machen.

Wo würdest du am liebsten off-grid leben?

Als Spanierin sehr gerne auf Ibiza 😊 Hier gibt es tatsächlich auch schon sehr viele Inselsysteme, denn Inseln eignen sich dafür einfach ideal. Neben Sonne gibt es auch viel Wind, die man als natürliche Ressource einsetzen kann.

Zur Person

Inselsystem ist nicht gleich Inselsystem. Isabel kennt nicht nur die SMA Batterie-Wechselrichter-Familie Sunny Island seit Generationen, sondern weiß auch genau, welche Komponenten es braucht, um das ideale Inselsystem aufzubauen. Egal an welchem Ort der Welt und welche Energiequellen genutzt werden sollen – sie stimmt die passenden Technologien ideal auf die jeweiligen Anforderungen ab. Sie ist eine gefragte Spezialistin, wenn es um die regenerative Stromversorgung jenseits öffentlicher Netze geht.

Was ist ein Inselnetz?

Ein Inselnetz, auch Mikronetz (engl. Microgrid), ist ein dezentrales Stromnetz ohne direkten Anschluss ans öffentliche Stromnetz. Einige wenige elektrische Erzeuger versorgen ein begrenztes Gebiet mit stabiler Netzfrequenz. Die modularen SMA Insellösungen basieren auf der regenerativer Energieerzeugung aus Solarstrom. Sie sorgen weltweit für eine zuverlässige Stromversorgung abgelegener Häuser, Bauernhöfe, Ausflugshütten, Berghotels, Werkstätten, Industriebetriebe sowie kompletter Ortschaften oder Inseln.

Ihr wollt mehr zum Thema Inselnetze wissen?

Für kleinere Inselsysteme im Bereich Eigenheim oder Berghotel hier klicken.

Für gewerbliche Inselsysteme bis zur Dorfstromversorgung hier klicken.

Für Inselnetze im Kraftwerksbereich hier klicken.

SMA SpeicherlösungenSMA Speicherlösungen

Quelle: SMA Solar Technology AG

Dieser Artikel wurde erstellt von: ET-News



ET-News ET-News schrieb bereits 2382 Beiträge auf ET-News.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.