Dächer, Lasten und das richtige Montagesystem

Die AeroFix Bodenschiene G2 Eco

Ich werde das Gesicht meines Vaters nie vergessen, als meine Schwägerin mit ihren High Heels über seinen neu verlegten Parkettboden lief…Dieses lustige Beispiel erinnert mich daran, wie „unlustig“ und wichtig eine ausreichend große Fläche für die Verteilung relativer Lasten ist. Das gilt auch für PV-Anlagen auf Flachdächern. Denn auch hier können schwere Lasten eine entscheidende Rolle spielen. Beispielweise verursacht durch ein hohes Ballastgewicht oder aufgrund von hohen Schneelasten, wie sie in Skandinavien oder in den Alpen vorkommen. Als zertifizierter Ingenieur für Photovoltaikanlagen sehe ich immer mehr Fälle, in denen Installateure mit Gebäudeversicherungsansprüchen für beschädigte Dacheindeckungen konfrontiert werden, die durch schwere Lasten entstanden sind. Bei einem Dach in gewerblicher Größe können die daraus resultierenden Ansprüche gegen den Installateur leicht einen sechsstelligen Wert erreichen.

Wie Sie wissen, sind heutzutage immer mehr Gebäude mit Folie bedeckt, unter der sich eine „schaumige“ Dämmschicht befindet. Diese kann durch das Gewicht der PV-Anlage leicht verformt werden. Daher ist es sehr wichtig, dass das Gewicht der PV-Anlage und zusätzliche Lasten wie Schnee gleichmäßig auf die Folie verteilt werden.

Schauen wir uns zur besseren Visualisierung einen weiteren Vergleich der verfügbaren Verteilungsbereiche an. Typische Beispiele wären die bereits zu Beginn angesprochenen High Heels sowie Skier fürs Langlaufen oder Skispringen.

Im Fall der Skier, wird der Druck aufgrund ihrer großen Fläche offensichtlich pro Quadratzentimeter minimiert. Das gleiche Prinzip nutzt auch IBC SOLAR für die Konstruktion der Basisschienen für das AeroFix-Montagesystem. Anstelle von punktuellen Druckpunkten wird auf eine größere Grundfläche zurückgegriffen.

In unseremCompetence Center haben wir eine Testumgebung erstellt, in der wir dieselben Module mit identischen Belastungen auf eine Folien- / Isolationskombination platzierten. Das Ergebnis sah wie folgt aus:

Auf der rechten Seite ist zu erkennen, dass die breite Grundschiene des IBC AeroFix die Form der Dachfolie überhaupt nicht beeinflusst. Im Gegensatz dazu sehen Sie auf der linken Seite ein Produkt mit einzelnen Beinen, anstelle einer durchgehenden Grundschiene. Die dadurch entstehende punktuelle Druckverteilung unter dem einzelnen Bein verformt die Dachfolie erheblich. Es ist klar, dass sich so bereits in kürzester Zeit an diesen stark beanspruchten Stellen Risse in der Folie bilden können. Hierbei möchten wir erwähnen, dass dieses Beispiel mit einer Last von nur 2.400 Pa durchgeführt wurde. Ein Wert, der in schneereichen Regionen problemlos überschritten wird.

Lesen Sie auch:  Unser Jahresrückblick – das war 2019 bei IBC SOLAR

Daher die Frage: Wollen Sie wirklich das Risiko eingehen, dass das auch auf Ihrem Dach passiert? Unserer Meinung nach ist es viel sinnvoller bereits im Vorfeld in das passende Montagesystem zu investieren, um sich zu schützen.

Natürlich gibt es Anwendungen, bei denen entweder keine schweren Lasten auftreten oder die Dacheindeckung sehr fest ist, wie beispielsweise Betondächer. In diesem Fall ist das „Druckproblem“ nicht so entscheidend und das Design unserer AeroFix-Basisschienen die ideale und passende Lösung. Jedoch wird in dieser Variante für das breite Schienendesign viel Aluminium verwendet. Das ist für diese unkritischen Fällen, in denen keine schweren Lasten auftreten oder die Eindeckung sehr fest ist, jedoch nicht notwendig. Aus diesem Grund haben wir unsere neue AeroFix-Basisschiene „ECO“ entwickelt. Sie ist kostengünstiger und speziell für Anwendungen mit einer druckfesten Dämmung geeignet.

Sollten Sie sich nicht sicher sein, für welche Art Montagesystem Sie sich entscheiden sollen, kontaktieren Sie uns: Unsere Techniker helfen Ihnen gerne weiter!

Autor: Dieter Miener (Technical Application Engineer)

Quelle: IBC SOLAR AG

Dieser Artikel wurde erstellt von: ET-News



ET-News ET-News schrieb bereits 2352 Beiträge auf ET-News.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.