Corona: Sichere Stromversorgung trotz Shutdown

Trotz der hohen Erneuerbaren-Einspeisung lagen die Eingriffe, mit denen TenneT das Netz stabilisieren musste, in einem überschaubaren Rahmen. Das legen die Hochrechnungen zu den Eingriffen in die Erzeugung von Kohle- und Gaskraftwerken (Redispatch) und zur Abregelung von Windkraftanlagen nahe. Diese Maßnahmen führen die Übertragungsnetzbetreiber durch, um Transportengpässe im Netz aufgrund hoher Erneuerbaren-Einspeisung aufzulösen. Redispatch kann außerdem noch der Spannungshaltung dienen. Die von TenneT durchgeführten Redispatch-Maßnahmen lagen im April und Mai auf dem Niveau des Vorjahresmonats; im März lagen sie höher. Bei der Abregelung von Windkraftanlagen musste TenneT im März mehr Maßnahmen durchführen als im April und Mai – Grund war vor allem die höhere Wind-Einspeisung im März. Im Vergleich zu den Vorjahresmonaten lagen die abgeregelten Mengen im März und Mai aber unter denen des Vorjahres, nur im April lagen sie leicht darüber. Insgesamt zeigt sich, dass sich die Windabregelungen von März bis Mai 2020 etwas unter dem Vorjahresniveau bewegten.

Mehr zu Last, Einspeisung, Strompreisen, Netzeingriffen und zur Lage am Pfingstwochenende hier

Quelle: tennet.eu

Dieser Artikel wurde erstellt von: ET-News



ET-News ET-News schrieb bereits 2350 Beiträge auf ET-News.de.

Lesen Sie auch:  SuedOstLink: Erstmals Vergabe kunststoffisolierter Erdkabel für 525 Kilovolt Spannung

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.