Überschüsse in Wärme bunkern

Das PV-Symposium im Kloster Banz geht den Weg der Branche: Die Themenvielfalt wächst, ebenso die Anwendungen für Sonnenstrom. Das setzt intelligente Steuerungen voraus, um den Solarstrom beispielsweise in der Elektromobilität oder der Wärmeversorgung zu nutzen.

Ein interessantes Produkte präsentierte die Firma Askoma aus der Schweiz. Über eine intelligent geregelte Hydraulikeinheit sowie einen Heizstab wird solarer Überschussstrom in den Pufferspeicher für Warmwasser oder Heizwärme eingelagert.

Eigenverbrauch enorm erhöht

Auf diese Weise erhöht sich der Eigenverbrauch enorm, auch ohne Batteriespeicher. „Die Steuer-App schaltet automatisch auf den Heizstab, um Netzeinspeisung zu vermeiden“, erläutert Andreas Pirner, Vertriebsleiter von Askoma. „Das klappt auch, wenn eine Solarbatterie parallel läuft. Erst wenn sie voll geladen ist, wird der Heizstab bedient.“

Askoma hat ein ganzes Baukastensystem entwickelt, um die solarelektrische Technik mit den gängigen Anbietern von Heiztechnik zu verknüpfen und ins Versorgungssystem eines Gebäudes zu integrieren. (HS)

Einen ausführlichen Report über die neuen Produkte von Askoma können Sie im Märzheft der photovoltaik lesen, das am 7. März 2019 erschienen ist. Abonnenten können alle Beiträge auch online lesen. In unserem neuen Webshop gibt es unsere Hefte auch auf Einzelbestellung.

Haben Sie unsere PV Guided Tours in München schon auf dem Schirm? Zur Intersolar Europe, zur EES Europe und zur Power2Drive 2019 bieten wir wieder brandaktuelle Rundgänge zu den Brennpunkten der Innovationen an, darunter zur Sektorenkopplung. Jetzt anmelden, bevor die begehrten Plätze vergeben sind!

Lesen Sie auch:  Siemens Mobility und Paribus schließen Rahmenvertrag über 25 Smartron-Lokomotiven

Quelle: Photovoltaik.eu

Dieser Artikel wurde erstellt von: NewsBot



NewsBot NewsBot schrieb bereits 993 Beiträge auf ET-News.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere