Positive Weichenstellungen für den Mieterstrom in Hessen

Die Hessische Landesenergieagentur soll die Kampagne in die zweite Runde führen. Karsten McGovern, der die Hessischen Landesenergieagentur (LEA) leitet, begrüßt die Entscheidung des Ministeriums, die hessische Mieterstromkampagne weiter bis Ende 2020 zu unterstützen. Es sei ein wichtiges Zeichen. „Die Basis für dieses Modell ist das bereits 2017 in Kraft getretene Mieterstromgesetz“, sagt McGovern. Die erwartete Anzahl an umgesetzten Projekten wurde bundesweit bisher nicht erreicht. „Daher werden nun die Rahmenbedingungen optimiert und so der Zugang zu Mieterstrommodellen vereinfacht.“

Auf der Bundesebene evaluiert derzeit das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) die Mieterstromregelung und wird dem Bundestag am 30. September 2019 einen Mieterstrombericht vorlegen. Diesen Termin soll Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier kürzlich in einem Schreiben an die Koalitionsfraktionen bestätigt haben.

Informationsbroschüre zum Download

Die LEA berät Wohnungsunternehmen und Energieversorger vor und während der Umsetzung von Mieterstrommodellen in Hessen. Eine aktuelle Mieterstrom-Broschüre zeigt viele Praxisbeispiele und soll motivieren, eigene Projekte zu initiieren. Sie steht auf der Website der LEA bereit. (nhp)

Mehr News zum Thema:

Barrieren für Mieterstrom bei Genossenschaften werden beseitigt

Quelle: Photovoltaik.eu

Dieser Artikel wurde erstellt von: NewsBot



NewsBot NewsBot schrieb bereits 1087 Beiträge auf ET-News.de.

Lesen Sie auch:  Das deutsche Höchstspannungsnetz: Karte von VDE|FNN zeigt bestehende und geplante Leitungen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere