Österreich: Mit einer Karte an 3.500 Ladepunkten Strom ziehen

Diese Partnerschaft bedeutet für E-Autofahrer, dass sie mit ihrer jeweiligen Ladekarte BEÖ- oder Ladestationen von Smatrics aktivieren können. „Mit dieser Kooperation entsteht eines der dichtesten Ladenetze für Elektroautos in Europa. Und das BEÖ-Netz wird in den nächsten Monaten mit weiteren Partnern auch international wachsen“, sagt BEÖ-Vorsitzende Ute Teufelberger. Smartics allein bietet 450 Ladepunkte, davon sind rund 250 Schnellladepunkte mit Strom aus reiner Wasserkraft.

Mehr Ladepunkte für E-Autos

An den 3.500 öffentlichen Ladepunkten können Kunden ab sofort per App einfach laden. Bezahlt wird die Zeit, in der das E-Fahrzeug mit dem Ladepunkt verbunden ist. Auch ein Direct Payment mit Kreditkarte ist möglich. Auskünfte über die Tarifmodelle findet man auf den Websites und Apps der elf BEÖ Mitgliedsunternehmen und bei Smatrics.

Insgesamt gibt es in Österreich mehr als 5.500 öffentlich zugängliche Ladeanschlüsse und über 23.000 reine Elektrofahrzeuge. Im Europa-Vergleich liegt Österreich laut EAFO und VCÖ mit 56 öffentlichen Ladestationen pro 100.000 Einwohner unter den Top 10. Nach wie vor an der Spitze liegt Norwegen mit 237 Ladestationen pro 100.000 Einwohner. (Niels H. Petersen)

Die neue Marktübersicht für Ladesysteme ist hier verfügbar.

Quelle: Photovoltaik.eu

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere