Munich Re versichert Batterieleistung

Munich Re hat als erster Versicherer eine Versicherungslösung für Batterieleistung entwickelt, verkündet der Konzern. Mit der neuen Deckung können Hersteller von Batterien ihr Garantieversprechen gegenüber den Kunden absichern. Übersteigen etwa Reparatur- oder Austauschkosten von defekten oder leistungsschwachen Batteriemodulen eine vorab festgelegte Summe, übernimmt die Versicherung die weiteren Kosten. Der Hersteller entlastet somit seine Bilanz.

Gegen die Insolvenz des Herstellers versichert

Projekte werden zudem leichter finanzierbar, meint Munich Re, da die maximalen Kosten für die Garantien durch den Versicherungsschutz begrenzt werden. Dies sei für Investoren ein entscheidendes Alleinstellungsmerkmal. Erster Käufer der neuen Versicherung ist der Batteriehersteller ESS aus den USA, der Redox-Flow-Batterien anbietet.

Die Deckung könnte zudem optional erweitert werden, so dass ausgewählte Projekte und Anwender direkt geschützt sind, wenn der Hersteller im Garantiezeitraum insolvent gehen sollte. Der Versicherungsschutz richtet sich zunächst an Großprojekte, wie sie zur Netzstabilisierung oder zur Kappung von Lastspitzen genutzt werden. In einem nächsten Schritt wird auch die Versicherung von Batterien in Elektroautos, angeboten. (N. Petersen)

Weitere News: Europa erwartet 13,5 Gigawatt Zubau in 2019

Quelle: Photovoltaik.eu

Dieser Artikel wurde erstellt von: NewsBot



NewsBot NewsBot schrieb bereits 862 Beiträge auf ET-News.de.

Lesen Sie auch:  Solarparks werden unabhängig

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere