Litauen wirbt um energieintensive Betriebe – mit Strom aus Erneuerbaren

In Litauen, nahe der Hauptstadt Vilnius, wurde auf einem Industriedach die bisher größte Photovoltaik-Dachanlage des Baltikums in Betrieb genommen. Das Unternehmen Retal stellt Verpackungen aus Kunststoff her. Auf der knapp 1,5 Hektar großen Dachfläche wird nun Strom auch für den Eigenverbrauch des Unternehmens produziert. 1,4 Megawatt Leistung hat die Anlage.

Litauen ist eines der wenigen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, die ihre Ausbauziele 2020 für erneuerbare Energien bereits erreicht haben. 20 Prozent der Energie stammen bereits heute aus erneuerbaren Quellen.

Der stellvertretende Wirtschaftsminister Marius Skuodis will auch der energieintensiven Industrie signalisieren, dass das Land in der Lage ist, eine stabile Energieversorgung mit Erneuerbaren zu gewährleisten. Zudem sieht er darin einen Wettbewerbsvorteil, denn so können Unternehmen unabhängiger von externen Energiequellen werden. „Wir wollen energieintensive Industrien in Litauen ansiedeln und wir wissen, dass die Unternehmen sehr genau auf Energiepreise schauen und auch darauf, aus welchen Quellen die Energie stammt“, sagte er. (PF)

Quelle: Photovoltaik.eu

Dieser Artikel wurde erstellt von: NewsBot



NewsBot NewsBot schrieb bereits 1086 Beiträge auf ET-News.de.

Lesen Sie auch:  Neue Wechselrichter: mehr Funktionen, weniger Kosten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere