Jede Zelle mit Bypassdiode

Das Fraunhofer CSP bescheinigte dem Produkt nur drei Prozent Leistungsverlust bei Verschattung einer Zelle gegenüber 30 Prozent, die bei einem Standardmodul verloren gehen. Der Trick: Der Stringstrom nimmt bei Verschattung den Weg über die Bypassdiode. Die übrigen 20 Zellen im Zellstring produzieren weiter Strom.

Die Dioden, die die Zellen überbrücken, wurden zusammen mit einem Diodenhersteller entwickelt. Die Verlötung wurde in den Stringingprozess integriert. Die 72-Zellen-Module sind in den Leistungsklassen von 345 bis 370 Watt erhältlich. AE Solar bietet dafür 30 Jahre Leistungs- und zwölf Jahre Produktgarantie. (PF)

www.ae-solar.com

Quelle: Photovoltaik.eu

Dieser Artikel wurde erstellt von: ET-News



ET-News ET-News schrieb bereits 1648 Beiträge auf ET-News.de.

Lesen Sie auch:  Senec: „Wir bieten jetzt auch Solar-Kits an“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere