EU will nachhaltiges Anlegen forcieren

Bisher wurden Vermögensverwalter meist nur von größeren Stiftungen, kirchlichen Einrichtungen oder interessierten Kunden gebeten, Portfolien unter Nachhaltigkeitsaspekten zu investieren. Wenn es nach dem Willen der EU-Kommission geht, sollen spätestens ab dem nächsten Jahr alle Investoren verpflichtend einen gewissen Anteil nachhaltiger Investments in ihre Portfolien aufnehmen.

Die EU-Kommission fasst dies alles unter der Bezeichnung ESG zusammen. Das Kürzel steht für Enviromental, Social und Governance. Aktuell arbeitet man an einer einheitlichen EU-Klassifikation (Taxonomie). Anhand dieser Kriterien soll bestimmt werden, ob eine wirtschaftliche Tätigkeit als nachhaltig zu betrachten ist. In Fachkreisen rumort es jetzt schon. „Denn neben einer weiteren Bevormundung der Investoren ist der Begriff Nachhaltigkeit genauso dehnbar wie die Bezeichnung Bio in der Lebensmittelindustrie“, mahnt Ralph Rickassel von der Vermögensverwaltung PMP.

„Daher sollte die Frage erlaubt sein, ob zukünftig bei der Auswahl von Investments eine gesetzliche Quote für nachhaltige Investments vorgegeben werden muss“, regt Rickassel an. Auf jeden Fall sollten sich Anleger darauf einstellen, dass ihr Vermögensberater in naher Zukunft die persönlichen Präferenzen für nachhaltige Investments abfragen und dokumentieren werde. Wie diese dann umgesetzt werden können bliebe abzuwarten, bis die EU-Kommission ihr Klassifikationssystem verabschiedet habe. (nhp)

News zu Smart Metern: Das BSI hat eine erste Marktanalyse für intelligente Messsysteme vorgelegt. Ihr Einbau ist weiter nicht verpflichtend. Die meisten Solarbetreiber sehen den Rollout kritisch. Die Bundesregierung muss erst ihre Hausaufgaben machen.

Lesen Sie auch:  Unsere Produkte der Woche

Quelle: Photovoltaik.eu

Dieser Artikel wurde erstellt von: ET-News



ET-News ET-News schrieb bereits 1242 Beiträge auf ET-News.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere