Elektromobilität: 20.650 öffentliche Ladepunkte installiert

„Innerhalb eines Jahres ist es gelungen, die Anzahl der öffentlichen Ladepunkte von 13.500 auf 20.650 zu steigern –ein Zuwachs von rund 50 Prozent“, sagte Stefan Kapferer, Vorsitzender der BDEW-Hauptgeschäftsführung. Der Anteil der Schnellladestationen liegt laut Ladesäulenregister bei rund zwölf Prozent. Für die aktuell beim Kraftfahrt-Bundesamt gemeldeten Elektro- und Hybridautos reicht das bundesweite Angebot öffentlicher Ladepunkte nach Einschätzung des BDEW vollkommen aus.

Dringender Handlungsbedarf besteht laut Experten hingegen beim Ausbau privater Ladeinfrastruktur. Denn etwa 85 Prozent der Ladevorgänge finden zuhause oder am Arbeitsplatz statt. „Das Bundesjustizministerium muss endlich Fakten schaffen, damit es jedem Mieter und Wohnungseigentümer möglich ist, Ladeinfrastruktur einzubauen, wenn er die Finanzierung sicherstellt“, fordert Kapferer. Eine entsprechende Änderung des Miet- und Wohnungseigentumsrechts koste keinen Cent, bringe die Elektromobilität aber einen großen Schritt nach vorne. (nhp)


Weitere aktuelle News:Grüne Kerstin Andreae wird Chefin des BDEW

Quelle: Photovoltaik.eu

Dieser Artikel wurde erstellt von: ET-News



ET-News ET-News schrieb bereits 1759 Beiträge auf ET-News.de.

Lesen Sie auch:  Flachdach: Sicherung gegen Temperaturwanderung

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere