Das erschwingliche Solarauto für die Stadt

Der solare Flitzer ähnelt etwas einem Golfcaddy. Der Verkaufspreis beginnt bei rund 5.750 Euro plus Mehrwertsteuer. Er ist bereits für die Vorbestellung in der EU verfügbar und wird in der Kategorie L6e für leichte Vierrad-Fahrzeuge zugelassen. Je nach Bedarf und lokaler Gesetzgebung sei später eine Version mit 80 Stundenkilometern möglich. Der Kleinwagen bietet Platz für zwei nebeneinander sitzende Passagiere und ein Staufach im Heck.

Roller oder Kleinwagen?

Er kombiniert die Leichtigkeit eines Rollers mit der eines Kleinwagens. Karosserieteile und Türen wurden vom Hersteller bewusst weggelassen, um die Kosten niedrig zu halten. Ein voller Überrollkäfig mit Sicherheitsgurten und Allradstabilität bietet Sicherheit für alle Fahrgäste. Zwei Kinder (bis zu 1,25 Meter Größe) können, gesetzlich zulässig, auf den Rücksitzen mitfahren.

Ein weiterer Vorteil in der Stadt: Die Grundfläche eines stationären Autos beträgt zehn Quadratmeter während der Solarwagen nur zwei Quadratmeter benötigt. „Daher können vier der Solarminis auf einem Parkplatz quer parken“, frohlockt Robert Hoevers, CEO bei Squad Mobility. (nhp)

Weitere aktuelle News: Leitfaden Solar aufs Dach online

Quelle: Photovoltaik.eu

Dieser Artikel wurde erstellt von: ET-News



ET-News ET-News schrieb bereits 1769 Beiträge auf ET-News.de.

Lesen Sie auch:  Das Forum Neue Energiewelt diskutiert am 21. November, wie eine ganzheitliche, digitale und ökologische Mobilität und Energieversorgung

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere