Citel: Stromer sicher laden

Zum Schutz bei indirekten Blitzeinwirkungen und bei Schaltüberspannungen müssen demnach mindestens Überspannungsschutzgeräte des Typs 2 verwendet werden. Ist eine bauliche Anlage mit externem Blitzschutz ausgerüstet oder ist der Schutz bei Einwirkung infolge direkter Blitzeinschläge gefordert, müssen Überspannungsschutzgeräte des Typs 1 verwendet werden.

Die Ladebetriebsarten 1 und 2 beschreiben das Laden mit Wechselstrom an einer landesüblichen Schutzkontaktsteckdose oder einer ein- bzw. dreiphasigen Industriesteckdose (CEE-Steckdose). Der Überspannungsschutz ist in einer Unterverteilung vor der betreffenden Steckdose zu installieren.Die Ladebetriebsart 3 ist für das ein- oder dreiphasige Laden mit Wechselstrom, die Ladebetriebsart 4 für das Laden mit Gleichstrom (DC-Laden) an fest installierten Ladestationen vorgesehen. Der Überspannungsschutz sollte hier in der Ladestation installiert werden, und zwar für die Stromversorgung und auch für die Datenkommunikation. (nhp)

www.citel.de

Quelle: Photovoltaik.eu

Dieser Artikel wurde erstellt von: ET-News



ET-News ET-News schrieb bereits 1648 Beiträge auf ET-News.de.

Lesen Sie auch:  ET-News.de wünscht ein frohes Osterfest

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere