Architects for Future

Die Bewegung Architects for Futur kritisiert den hohen Ressourcen- und Energieverbrauch der Baubranche. Der Bausektor gehöre demnach mit 40 Prozent des gesamten Energieverbrauchs in Deutschland zu den ressourcenintensivsten Wirtschaftszweigen, wenn Energie- und Materialverbrauch berücksichtigt werden. Auch für 54 Prozent des Mülls in der Bundesrepublik zeichnet die Baubranche verantwortlich.

Trotz bereits vieler möglicher Lösungen und Maßnahmen werde nur wenig umgesetzt, befanden die drei Gründerinnen der Initiative. Das Manifest der Initiative beinhaltet sieben wesentliche Forderungen:

  • Abriss von Bestand hinterfragen
  • Klimapositive Materialien verwenden
  • Entwerfen für eine offene Gesellschaft
  • Kreislaufgerechte Materialien verwenden, die zerstörungsfrei demontierbar sind
  • Downcycling vermeiden – kreislaufgerechtes Konstruieren
  • Urbane Minen nutzen – Wiederverwendung von Rohstoffen bei Abriss
  • Biodiversen Lebensraum schaffen und erhalten – Artenvielfalt und gesunden Lebensraum fördern

In einer Online-Petition kann die Initiative mit einer Unterschrift unterstützt werden. Wer selbst aktiv werden möchte, ist aufgerufen einer der Arbeitsgruppen beizutreten. Darüber hinaus möchte die Bewegung eine Datenbank erstellen, die Lösungen für die oben genannten Themen liefert. (PF)

www.architects4future.de

Quelle: Photovoltaik.eu

Dieser Artikel wurde erstellt von: ET-News



ET-News ET-News schrieb bereits 1378 Beiträge auf ET-News.de.

Lesen Sie auch:  Sono Motors: Fertigung des Sion in Schweden

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere