Andreas Grochowiak: „Die Energiewende kann ein Jobmotor sein“

Die Energiewende kann ein Konjunkturprogramm für Deutschland werden und auch ein Jobmotor sein, wenn nicht nur der Inlandsmarkt, sondern auch der Export gesehen wird. Technologien und Dienstleistungen die neu gedacht und somit entwickelt werden, können ganz oder teilweise in diverse Märkte implementiert werden.

Es sollten mehr die Erkenntnisse der Fachleute, die sich neutral mit dem Klima und der Energiewirtschaft beschäftigen, in die politischen Prozesse einfließen. Energiegewinnung aus Kohle war gestern. Energiegewinnung aus erneuerbaren Energiequellen ist heute und morgen.

Die Gesellschaft und die damit verbundene öffentliche Meinung sind viel weiter als die Politik glaubt. Daher sollte mehr Mut zu Entscheidungen an den Tag gelegt werden.

Mut macht mir, dass ein enormes Potenzial entsteht. Wenn der Klimawandel als unausweichlich gesehen wird und daher eine Energiewende als Lösung angenommen wird. Auch an dieser Stelle ist das enorme Marktpotential im In- und Ausland zu sehen.

Sonnenstrom ist Solidarstrom: Hier finden Sie viele andere Statements zur solaren Energiewende und den Chancen für Deutschland.

Alle Interviews und Statements lesen Sie im Novemberheft der photovoltaik, das am 14. November 2019 erschienen ist. Diese Ausgabe steht ganz im Zeichen der politischen Debatten um die Energiewende und ihre Chancen für Deutschland. Abonnenten können alle Beiträge nach Erscheinen auch online lesen. In unserem neuen Webshop gibt es unsere Hefte zudem auf Einzelbestellung.

Lesen Sie auch:  Erweitertes Portfolio für Alarmierungsgeräte

Quelle: Photovoltaik.eu

Dieser Artikel wurde erstellt von: ET-News



ET-News ET-News schrieb bereits 1759 Beiträge auf ET-News.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere