Heute am 13. Juli ist bundesweiter Rauchmeldertag

Es brennt schneller, als man denkt. Im Haushalt – und vor allem in der Küche – wird viel mit Wärmequellen gearbeitet. Und dann klingelt es an der Tür, man plaudert mit dem Nachbarn, der Kochtopf überhitzt sich und es beginnt zu brennen. Busch-Rauchalarm® ProfessionalLINE und Busch-Wärmealarm® ProfessionalLINE machen mit einem lauten Alarmsignal auf die Gefahr aufmerksam und verhindern so das Schlimmste.

Busch-Rauchalarm® ProfessionalLINE
Busch-Rauchalarm® ProfessionalLINE – Bild: Busch-Jaeger

Busch-Wärmealarm ProfessionalLINE
Busch-Wärmealarm ProfessionalLINE – Bild: Busch-Jaeger

Brände sind tückisch. Denn die größte Gefahr geht nicht von offenen Flammen aus, die man sieht. Sondern von Rauch, der sich im Brandfall sekundenschnell entwickelt. Er ist oft kaum sichtbar, hochgiftig und führt unbemerkt innerhalb kürzester Zeit zu Bewusstlosigkeit. Mit meist schrecklichen Folgen: Tod durch Ersticken. Rauchwarnmelder von Busch-Jaeger erkennen rechtzeitig jede Rauchentwicklung und schlagen lautstark Alarm.

Bestnoten für Busch-Rauchalarm® ProfessionalLINE.

Der Rauchmelder mit Lithium-Langzeitbatterie wurde mit dem Qualitätsurteil „Gut“ (2,2) Testsieger bei der Stiftung Warentest. 17 Rauchmelder testete die renommierte Verbraucherorganisation. Die Tester untersuchten beispielsweise die Zuverlässigkeit des Alarms – Note „Gut“ (2,0) für Busch-Jaeger –, die Lautstärke – Note „Gut“ (2,4) – und auch die Robustheit – Note „Sehr gut“ (1,0).

Geprüfte Sicherheit.

Für Rauchwarnmelder gelten zu Recht höchste Anforderungen. Und zwar gemäß den Normen EN 14604 und DIN 14676. Unsere Rauchwarnmelder Busch-Rauchalarm® ProfessionalLINE erfüllen diese Anforderungen mit Sicherheit. Darüber hinaus sind zwei von ihnen nach vfdb 14-01 und VdS 3131 geprüft und deshalb mit dem neuen „Q“-Label ausgezeichnet: einem unabhängigen, herstellerneutralen Qualitätszeichen für hochwertige Rauchwarnmelder, die für den Langzeiteinsatz besonders geprüft sind. Worauf Sie sich verlassen können.

Gefahren lauern überall. Vorbeugen schützt.

Der beste Brandschutz ist Vorbeugung. Wer weiß, wo überall im Haus potenzielle Gefahren lauern, der kann das Risiko eines Brandes ohne großen Aufwand leicht minimieren. Überprüfen Sie deshalb regelmäßig Ihren Haushalt und Arbeitsplatz auf folgende Gefahrenquellen:

  • Schadhafte elektrische Leitungen
  • Falsche Verwendung und Überhitzung von Elektrogeräten
  • Leicht brennbare Materialien neben sich stark erwärmenden Elektrogeräten wie Bügeleisen, Toaster usw.
  • Offene Flammen von Kerzen, Kaminen usw.
  • Rauchen auf der Couch oder im Bett
  • Kurzschlüsse durch Standby-Betrieb bei Fernsehern, Computern und Spielkonsolen
  • Überlastung und Überhitzung von Mehrfachsteckdosenleisten
  • Verschmutzte Dunstabzugshauben mit Fettablagerungen
  • Mit Feuer spielende Kinder

 

Quelle: Busch-Jaeger Elektro GmbH

Risser

Dieser Artikel wurde erstellt von: G. Risser



G. Risser schrieb bereits 472 Beiträge auf ET-News.de.

Lesen Sie auch:  Jung Rauchwarnmelder mit zertifiziertem Magnet-Klebe-System

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.