Bern zahlt Investitionszuschuss schneller aus

Der Branchenverband Swissolar zeigt sich zufrieden mit der jetzt angekündigten Erhöhung der Fördermittel, weil die Einmalvergütung, die rund einen Viertel der Kosten einer Anlage deckt, deutlich rascher als bisher ausgezahlt wird. „So wird der Bau einer Solaranlage im Zusammenhang mit Eigenverbrauch wirtschaftlich richtig attraktiv!“, betonen die Branchenvertreter. Vor allem für Gewerbe- und Industriebetriebe wird die Investition jetzt wieder interessant.

Wartefrist halbiert

Denn eine Wartezeit auf die Einmalvergütung von sechs Jahren hat die Nachfrage in diesem Segment bisher gebremst, auch wenn sich für die Unternehmen mit ihren großen Dächern und ihrem hohen Stromverbrauch eine Solaranlagen schnell rechnet. „Eine solche Investition, unterstützt durch die Einmalvergütung, sorgt für sichere Erträge über eine Lebensdauer von mindestens 30 Jahren bei vernünftigen Renditen“, meint David Stickelberger, Geschäftsleiter von Swissolar.

Interessant ist auch die seit Jahresbeginn bestehende Möglichkeit des Zusammenschlusses zum Eigenverbrauch (ZEV). Mehrere Verbraucher, auch auf angrenzenden Grundstücken, können gemeinsam den Strom einer Solaranlage nutzen und damit den Eigenverbrauch erhöhen. Da sie jetzt nur noch zwei bis drei Jahre auf den Investitionszuschuss warten müssen, wird das dieses Marktsegment ankurbeln. (su)

Welche Anlagenbetreiber von den gefüllten Fördertöpfen profitieren, lesen Sie im zweiten Teil unserer Serie.

Neu: Unser Newsletter erscheint nun zweimal wöchentlich! Noch mehr Produkte, News und praktische Tipps für die Profis unserer Branche!

Lesen Sie auch:  Änderungen im Elektrogesetz 2018: Mehr elektronische Geräte fallen unter das ElektroG

Jetzt für Sie geöffnet, rund um die Uhr, sieben Tage in der Woche: Unser Produktarchiv! Schauen Sie rein!

Quelle: Photovoltaik.eu

NewsBot

Dieser Artikel wurde erstellt von: NewsBot



NewsBot NewsBot schrieb bereits 127 Beiträge auf ET-News.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere