Sicher leben mit dem Smart Home

Viele Menschen nutzen bereits den bequemen Luxus eines Smart Homes. Sei es für mehr Komfort im Haushalt, der Regulierung der Beleuchtung oder im Bereich Multimedia. Aber auch in Sachen Sicherheit bietet das Smart Home eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten, um ruhig schlafen oder sorgenfrei das Haus verlassen zu können. Aber was ist eigentlich ein Smart Home und welche Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit gibt es?

Was ist ein Smart Home?

Mit Smart Home wird ein Haushalt bezeichnet, in dem verschiedene Geräte miteinander interagieren um die Wohn- und Lebensqualität der Bewohner zu erhöhen. Die Geräte werden hierbei zentral über Laptop, Tablet oder Smartphone gesteuert. Dank des Smart Homes werden auf der einen Seite Alltagsvorgänge automatisiert, zum anderen können aber auch Geräte-Einstellungen von Heizung, Licht und Lautsprechern mittels der Zentrale den persönlichen Bedürfnissen angepasst werden. Weitere Informationen zum Thema Smart Home gibt es in diesem Blogbeitrag.

 

Angst vor Einbrüchen nimmt zu

2015 wurden in Deutschland rund 160.000 Wohnungseinbrüche offiziell gemeldet, was zugleich der höchste jemals erreichte Wert war. Die Tendenz zeigt hier in den vergangenen Jahren steil nach oben. Viele Menschen fühlen sich in den eigenen vier Wänden nicht mehr sicher. Gerade, wenn es zu Einbrüchen in der Nachbarschaft kommt, gehen die Alarmglocken an. Auch aus diesem Grund setzen immer mehr Deutsche auf Sicherheitssysteme.

 

Smart Homes bieten intelligenten Lösungsansatz

Auch für Smart Homes gibt es mittlerweile eine Menge an Anwendungsbeispielen zur Überwachung und Sicherheit. Diese beziehen sich nicht nur darauf, wenn sich jemand an Türen und Fenstern zu schaffen machen, sondern haben vielseitige andere Funktionen. Unter anderem werden hier Bewegungsmelder, Überwachungskameras, Feuermelder, sowie Feuchtigkeits- und Wassersensoren angeboten. Letztere zum Beispiel warnen den Eigentümer davor, wenn der Keller mit Wasser vollläuft. Mit Hilfe von Überwachungskameras und Gesichtserkennungssoftwares kann zudem ganz einfach überprüft werden, ob die Kinder nach der Schule sicher zu Hause angekommen sind. Per App werden die Kamera und das Smartphone verbunden, sodass man bequem von unterwegs nachschauen kann, wie es momentan im eigene zuhause aussieht. So kann man schnell erkennen, ob alles ruhig ist oder es Auffälligkeiten gibt.

Lesen Sie auch:  Kostenloser ÖPNV in Deutschland? Viel zu kurz gesprungen. VDE fordert mehr!

 

Spezielle Sicherheitssysteme

Die diversen Sicherheitselemente können ganz einfach mit Smart Home Systemen, wie Magenta SmartHome oder innogy SmartHome gekoppelt werden. Für diejenigen, die auf alle anderen Vorteile eines Smart Home verzichten wollen, gibt es auch Systeme, wie iSmartAlarm oder myFox, die sich nur auf Sicherheit spezialisiert haben.
In Sachen Sicherheit bieten Smart Home Systeme also genug Alternativen, um sich in den eigenen vier Wänden wieder sicher zu fühlen und auch sorgenfrei in den Urlaub zu fahren.

Dieser Artikel wurde erstellt von: Julia



schrieb bereits 2 Beiträge auf ET-News.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.