Symbol Fachkunde hält Einzug in die Praxis

Symbol Fachkunde - Quelle: ZVEH
Symbol Fachkunde – Quelle: ZVEH

Die Installation des vorliegenden elektronischen Geräts sollte ausschließlich von einem Fachmann ausgeführt werden – das ist die Botschaft des so genannten „Symbol Fachkunde“, das aktuell Einzug in die Praxis hält. Erste Hersteller, darunter Weltkonzerne wie Siemens, verwenden das Symbol auf ihren Produkten sowie den dazugehörigen Unterlagen und Anleitungen. Die Optik ist ebenso einfach wie prägnant: Es zeigt ein sogenanntes Profimännchen, das durch ein Achteck eingerahmt ist. Bei Elektroinstallationsprodukten ist das Männchen das Piktogramm eines Bauarbeiters mit Helm und Elektroblitz auf dem Oberkörper.

Symbol für mehr Sicherheit bei Elektroinstallationen

Geht es nach dem Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH), soll das Symbol Fachkunde in den nächsten Wochen und Monaten möglichst zügig eine weite Verbreitung erfahren: „Es geht vor allem um den Verbraucherschutz durch Aufklärung. Das Symbol soll auf frei verfügbaren, vermeintlich einfachen Produkten auf schnell verständliche Weise deutlich machen, dass zur sicheren Handhabung die Kenntnisse eines Fachmanns erforderlich sind“, sagt Alexander Neuhäuser, Geschäftsführer Recht und Wirtschaft beim ZVEH. Bei fachkundiger Handhabung seien Elektromaterialien und Elektrizitätsanwendungen sicher. Eine unsachgemäße Installation könne jedoch elektrische Sicherheitsvorkehrungen außer Kraft setzen, ohne dass dies für den Laien erkennbar sei.

An der Einführung und Etablierung des Symbols arbeitet der ZVEH gemeinsam mit der Deutschen Kommission Elektrotechnik (DKE) und dem Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) seit fast vier Jahren. Nach den ersten Planungen und einem Ausschreibungswettbewerb zum Design des Symbols mussten diverse europäische und internationale Normungsverfahren durchlaufen werden. Diese haben in den vergangenen Monaten erfolgreich ihren Abschluss gefunden. Neuhäuser sagt: „Das Symbol kann nun weltweit eingesetzt werden. Wir müssen dafür sorgen, dass der Verbraucher die Botschaft versteht.“ Deshalb sollte das Beispiel von Siemens Schule machen, um dem Symbol möglichst bald einen hohen Bekanntheitsgrad zu verleihen.

Lesen Sie auch:  EU-Beschlüsse stellen Weichen für flexibles und integriertes Energiesystem

Der ZVEH: Der Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) vertritt die Interessen von 55.945 Unternehmen aus den drei Handwerken Elektrotechnik, Informationstechnik und Elektromaschinenbau. Mit 473.831 Beschäftigten, davon 38.831 Auszubildende, erwirtschafteten die Unternehmen im Jahr 2013 einen Umsatz von rund 51 Milliarden Euro. Dem ZVEH als Bundesinnungsverband gehören 12 Landesverbände mit rund 330 Innungen an.

Quelle: ZVEH

ET-News

Dieser Artikel wurde erstellt von: G. Risser



G. Risser schrieb bereits 580 Beiträge auf ET-News.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere