Osram schafft Meilenstein mit Laserdioden für Laser Beamer

Multi Chip für Laser Beamer
Quelle: Osram

Erstmals gibt es ein kompaktes Laser-Multi-Chip-Gehäuse. Bis zu 20 blaue Laserchips packt Osram Opto Semiconductors in das neue PLPM4 450-Modul. Statt aufwändig eine Lichtquelle aus einzelnen Laserdioden aufzubauen, lässt sich nun die Komplexität von Laser Beamer deutlich reduzieren. Den Entwicklern gelang es zudem, die optische Leistung der einzelnen Chips zu verdoppeln, so dass das neue Laser-Modul eine Gesamtleistung von 50 Watt bietet. Damit können professionelle Laser Beamer mit nur einem Bauteil eine Helligkeit von über 2.000 Lumen erreichen.

Osram Opto Semiconductors baut mit dem blauen Multi-Chip-Gehäuse PLPM4 450 seine führende Stellung bei Lichtquellen für Laser Beamer aus. Die Osram-Entwickler sind die ersten, die sogenannte Butterfly-Gehäuse für Projektionsanwendungen adaptierten. Das Ergebnis ist ein besonders leistungsstarkes Laser-Modul, das sich auch einfacher in Projektoren integrieren lässt. In seinem Gehäuse von 25,5 mal 35 Millimetern (mm) sind vier Kupferbarren mit bis zu fünf blauen Laserchips untergebracht, die in Serie geschaltet mit jeweils 2,3 Ampere betrieben werden. Das Multi-Chip-Produkt liefert bei typisch 165 Watt elektrischer Leistung 50 Watt Licht mit Wellenlängen von 440 bis 460 Nanometern (nm). Es erreicht einen Wirkungsgrad von 30%.

Einzigartige optische Ausgangsleistung

Blaue Laserdioden dienen in Kombination mit einem Konverterrad, mit dem ein Teil des blauen Lichts in die beiden Grundfarben rot und grün umgewandelt wird, als Lichtquelle für Laser Beamer. Um genügend Helligkeit für professionelle Anwendungen zu erreichen, werden bisher mehr als 20 einzelne Laserdioden aufwändig kombiniert. Mit seiner hohen optischen Ausgangsleistung von 50 Watt ermöglicht das neue Laser-Modul nun Projektions-Helligkeiten von über 2.000 Lumen aus nur einem Gehäuse. Verbaut man mehrere Module in einem Projektor, sind sogar Helligkeiten von weit über 5.000 Lumen möglich – beispielsweise für Geräte in großen Besprechungsräumen. Um die hohe optische Leistung des PLPM4 450 zu erreichen, haben die Entwickler von Osram Opto Semiconductors die Einzel-Chipleistung durch optimierte Chipparameter von 1,6 auf 3,2 Watt verdoppelt und zusätzlich den thermischen Widerstand des Moduls optimiert.

Geringere Systemkosten für Laser Beamer

Neben der einzigartigen technischen Performance sind auch die Kosten für das neue Laser-Modul attraktiv – durch den speziellen Aufbau und die erhöhte optische Ausgangsleistung der Einzelchips konnte der Preis pro optischem Watt deutlich gesenkt werden. Ein weiterer Preisvorteil liegt in den stark reduzierten Herstellkosten – die Installation und Justage eines Multi-Chip-Gehäuses ist mit einem geringeren Aufwand verbunden als die vieler einzelner TO-Gehäuse. So kann mit einem einzigen Linsen-Array die Strahlung aller Laserchips kollimiert werden. „Das innovative Gehäuse vereinfacht die Integration der Lasertechnologie in Projektoren erheblich und verschafft dieser somit den Durchbruch im Projektionsmarkt“, betont Stephan Haneder, Marketing Manager bei Osram Opto Semiconductors.

Lesen Sie auch:  Einfache Pflegetipps für Ihren Beamer

Die Volumenproduktion des PLPM4 450 startet Ende 2014, Muster sind ab Sommer verfügbar. Der Osram Geschäftsbereich Specialty Lighting integriert das Multi-Chip-Gehäuse darüber hinaus in eine neue Generation von Phaser-Lichtmodulen für Projektionsanwendungen. Phaser steht für Leuchtstoff (engl. Phosphor) und Laser. Phaser-Lichtmodule auf Basis des Multi-Chip-Gehäuses zeichnen sich durch ihre besonders kompakte Bauweise bei gleichzeitiger Kombinierbarkeit aus und lassen sich dadurch besonders einfach in bestehende Projektor-Architekturen integrieren.

Technische Daten:

Maße 25,5 mm x 35 mm (Emissionsfläche 16 mm x 16,5 mm)
Optische Ausgangsleistung 50 W (bei 50°C Gehäusetemperatur)
Wellenlänge 440 nm bis 460 nm
Lebensdauer (50% Lichtabfall) bis zu 20.000 Stunden (abhängig von den Umgebungsbedingungen)

 

Über Osram OPTO Semiconductors

OSRAM, mit Hauptsitz in München, ist einer der beiden weltweit führenden Lichthersteller. Die Tochtergesellschaft OSRAM Opto Semiconductors GmbH, Regensburg, Deutschland, bietet ihren Kunden Lösungen in den Bereichen Beleuchtung, Sensorik und Visualisierung, die auf Halbleitertechnologie basieren. Die Fertigung von Osram Opto Semiconductors befindet sich in Regensburg (Deutschland) sowie Penang (Malaysia) und Wuxi (China), der Firmensitz der Nordamerika-Zentrale in Sunnyvale (USA), der Hauptsitz für die Region Asien in Hongkong. Osram Opto Semiconductors verfügt zudem über eine weltweite Vertriebspräsenz. Mehr Informationen unter www.osram-os.com.

Quelle: Osram

ET-News

Dieser Artikel wurde erstellt von: G. Risser



G. Risser schrieb bereits 592 Beiträge auf ET-News.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere