VMD4105 von Bender erfüllt die neue Anwendungsregel VDE-AR-N 4105

 

Dreiphasiges Spannungs- und
Frequenzüberwachungsrelais der Serie VMD4105
(Foto Bender)

Bender bietet mit dem VMD4105, den für Eigenerzeugungsanlagen vorgeschriebenen, externen NA-Schutz an. Dieser ersetzt die bislang vorgeschriebene „jederzeit zugängliche Freischaltstelle“ und ist bei Eigenerzeugungsanlagen ab 30 kVA vorgeschrieben.

Die dreiphasigen Spannungs- und Frequenzüberwachungsrelais der Serie VMD4105 haben die Aufgabe, Erzeugungsanlagen bei unzulässigen Spannungs- und Frequenzwerten vom Netz zu trennen.

Werden die vorgeschriebenen Grenzwerte für Spannung und Frequenz über- bzw. unterschritten, trennt das VMD4105 innerhalb von ≤ 100 ms die Eigenerzeugungsanlage durch Ansteuerung eines Kuppelschalters vom öffentlichen Niederspannungsnetz.

Das VMD4105 ist bereits auf die in der Anwendungsregel VDE-AR-N 4105 vorgeschriebenen Grenzwerte eingestellt und ist nur noch zu verdrahten. Über das integrierte LC-Display lassen sich die einzelnen Messwerte von Strang- und Außenleiterspannungen sowie der Frequenz abfragen.

Das neue VMD4105 ist komfortabel in der Bedienung und einfach mittels Hutschiene zu installieren. Es ist universell bei sämtlichen Eigenerzeugungsanlagen wie  z. B. BHKWs, Wind-, Wasserkraft- und Photovoltaikanlagen einsetzbar.

Um die geforderte Einfehlersicherheit zu erfüllen, besteht das VMD4105 aus zwei parallel geschalteten VMD425.

Bild/Textquelle: Bender

ET-News

Dieser Artikel wurde erstellt von: G. Risser



G. Risser schrieb bereits 580 Beiträge auf ET-News.de.

Lesen Sie auch:  Wie das Smart Home Sie und sich selbst schützt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere