Mittels IP-100Set von Monacor, lassen sich Netzwerk-Kameras über vorhandene Koax Leitungen betreiben

Über einen Sendeadapter lassen Netzwerkkameras an bis zu 200 m lange Videoleitungen anschließen. Die Empfangseinheit des Sets nimmt maximal vier derart gewandelte Kamerasignale auf und gibt diese dann wieder Netzwerk-konform aus.

Durch den Einsatz spezieller Bildsensoren haben Netzwerk-Kameras eine bis zu 10-fach höhere Auflösung gegenüber herkömmlichen, analogen CCTV-Kameras. Auch bieten Sie im Vergleich zu analogen Kameras in der Regel bei gleichem Bildausschnitt eine wesentlich höhere Detailgenauigkeit.

Diese Eigenschaften können beispielsweise dazu genutzt werden die Anzahl der eingesetzten Kameras zu reduzieren, ohne auf Bildinformationen verzichten zu müssen.

Allerdings war bislang das Vorhandensein eines Netzwerkes und entsprechende Anschlussoptionen am Kamerastandort zwingend notwendig. Das MONACOR IP-100SET schafft nun die Option Netzwerkkameras an vorhandene Videoleitungen/BNC-Kabel anzuschließen. An die Netzwerkkamera wird dazu einfach einer der vier Sendeadapter des IP-100SETs angeschlossen. Das Ausgangssignal des Adapters kann nun über (vorhandene) Video-BNC-Kabel mit bis zu 200 Metern Länge geführt werden. Die Empfangseinheit des IP-100SETs nimmt maximal vier derart gewandelter Kamerasignale auf und gibt diese dann wieder Netzwerk-konform aus. Die Übertragungsgeschwindigkeit des IP-100SET liegt bei 10/100Mbit.

 

Bild/Textquelle: Monacor

ET-News

Dieser Artikel wurde erstellt von: G. Risser



G. Risser schrieb bereits 581 Beiträge auf ET-News.de.

Lesen Sie auch:  Neue Siedle Kameras: 130 und 180 Grad Erfassungswinkel

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere