Weidmüller „CLINICS SOLAR“ steigert Effizienz bei PV Anlagen

Quelle: Voltimum.de

Weidmüller optimiert mit „CLINICS SOLAR“ den Ertrag von Photovoltaiksystemen:
Die Produktfamilie „CLINICS SOLAR“ ist ein bislang einzigartiges Werkzeug zur Analyse, Diagnose und Optimierung von Photovoltaik- Anlagen, um ihre Effektivität zu steigern und eine bessere Rendite zu erzielen.

Denn jede Photovoltaik-Anlage ist individuell ausgelegt und bedarf einer optimal abgestimmten Installation zur nachhaltigen Maximierung der Erträge. Durch Teilbeschattung, Fehler an PV-Modulen oder Leistungsunterschieden kommt es trotz bester Umgebungsbedingungen nicht selten zu deutlichen Ertragsminderungen einer Anlage. Um Solarparks, Mittel- oder Kleinanlagen stets wirtschaftlich zu betreiben und bestmögliche Erträge zu erzielen, gilt es die alle relevanten elektrischen Parameter eines PV-Panels bzw. PV-Strings im Betrieb aufzuzeichnen und auszuwerten. Eigens hierfür entwickelte Weidmüller „CLINICS SOLAR“ – die clevere Ertragsoptimierung von Photovoltaiksystemen. Solarparks umfassen zahlreiche Photovoltaikmodule, die unterschiedliche Leistungsmerkmale aufweisen. Neben den unterschiedlichen Leistungslevels können auch Teilbeschattung oder die Beschädigung einzelner Module zu einer Ertragsminderung führen. Für das Detektieren von Fehlern und Leistungsunterschieden wünschen sich Installateure und Betreiber von Photovoltaikanlagen durchdachte Komponenten, mit denen sie den Ertrag ihrer Anlage optimal steigern können.


Die Produktfamilie „CLINICS SOLAR“ ist eine solche Komponente. Sie dient der Analyse, Diagnose und Optimierung von Photovoltaik-Anlagen. Im Betrieb werden die relevanten elektrischen Parameter Spannung und Strom von einem PVPanel bis zum PV-String ermittelt und aufgezeichnet. Der Anwender kann die Daten auswerten und die Leistung ermitteln. Mit „CLINICS SOLAR“ analysieren Anwender zudem schnell und flexibel etwaige Fehler und können sie vor Ort beheben. „CLINICS SOLAR“ ist modul- und systemunabhängig, bietet also unabhängig vom Photovoltaikmodultyp (Mono- und Polykristalline sowie Dünnschichtmodul) und vom Wechselrichterhersteller eine sichere Datenerfassung. Das System arbeitet energieeffizient und speist sich über die Photovoltaikmodule – kommt folglich ohne Fremdversorgung oder zusätzliche Verkabelung aus. Der Verbrauch ist besonders gering, so dass die Effektivität des PV-Moduls erhalten bleibt. Auch in bestehende Anlagen lässt sich die „CLINICS SOLAR“ Produktfamilie mittels marktüblicher Steckverbindertypen rasch und einfach integrieren. Das Auslesen der Werte erfolgt drahtlos (Frequenzband 868 MHz, FSK-Modulation). Das am Photovoltaik-Modul angeschlossene Gerät Transclinic VI 50 ermittelt Spannung und Strom. Ebenfalls mit einer Funkschnittstelle ist der Reclinic USB ausgestattet, er überträgt alle Daten der Transclinic Module einer PV-Anlage via USB-Schnittstelle an den PC. Beide Geräte besitzen eine 16-bit-RISC-CPU (40 MHz), sind Strom sparend ausgelegt und arbeiten im Temperaturbereich von -20 C° bis +60 C°. „CLINICS SOLAR“ Produkte sind voll vergossen und in Schutzart IP67 für raue Außeneinsätze ausgeführt. Erste Zustandsinformationen werden direkt am Gerät mittels LED angezeigt. Anhand der ermittelten Daten, welche die Analysesoftware SOFTCLINIC bereitstellt, nehmen Anwender eine detaillierte grafischen Auswertung am PC vor, um durch eine profunde Beurteilung die Schwachstellen beseitigen zu können. Neben temporären Untersuchungen ist „CLINICS SOLAR“ aber auch für intensivere Analysen einer Photovoltaikanlage einsetzbar. Auf Basis der so ermittelten Werte lassen sich unmittelbar gezielte Maßnahmen zur Ertragssteigerung einleiten, damit eine Anlage auch permanent ihr Leistungsoptimum abrufen kann.

Quelle: Weidmueller.de

ET-News

Dieser Artikel wurde erstellt von: G. Risser



G. Risser schrieb bereits 625 Beiträge auf ET-News.de.

Lesen Sie auch:  Solarbranche und ihr Verband wachsen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.