Preiswerte Kanalaufbereitung

Quelle: Triax GmbH

Die Triax GmbH, Pliezhausen, hat mit der CSE 1601 und der CSE 2401 zwei neue modulare Kopfstellensysteme der Kompaktklasse auf den Markt gebracht. Mit diesen Systemen, die komplett bestückt ausgeliefert werden, lassen sich 16 bzw. 24 digitale Satelliten-Programme aufbereiten. Optional wird auch ein Twin-Modul für die Umsetzung von DVB-T-Signalen angeboten. Um eine noch größere Programmvielfalt zu erreichen, können die Kopfstellen zusammengeschaltet werden. Außerdem lassen sich externe AV-Signale via RS-232-Schnittstelle einspeisen. Die wichtigsten deutschsprachigen Programme sind bereits vorprogrammiert. Zu den weiteren Merkmalen gehören eine niedrige Leistungsaufnahme, eine geringe Wärmeentwicklung sowie nachbarkanaltaugliche Twin-Module mit neuesten Vollband-High-Quality-Modulatoren. Der empfohlene Verkaufspreis beträgt 3999 Euro (CSE 1601) bzw. 5999 Euro (CSE 2401). Damit bieten die beiden Kopfstellensysteme, die in Deutschland hergestellt werden, eine kostengünstige Lösung für den Aufbau oder die Umrüstung von Gemeinschaftsanlagen mit bis zu 200 Teilnehmern auf den digitalen Empfang.

Die beiden Kopfstellensysteme, die mit acht (CSE 1601) bzw. zwölf (CSE 2401) Twin-Modulen bestückt sind, lassen sich über die mitgelieferte Fernbedienung programmieren. Die Werte können über einen Messempfänger oder ein Fernsehgerät angezeigt werden. Die einfache Programmierung ermöglicht zusammen mit dem modularen Aufbau eine schnelle Konfiguration der Ein- und Ausgänge. Da die Eingangssignale aktiv durchgeschleift werden, reduzieren sich die notwendigen Eingänge; insgesamt können bis zu sechs pro Kopfstellensystem genutzt werden.

Lesen Sie auch:  PVD-Beschichtung garantiert perfekte Oberflächen für Sprechanlagen


Die Twin-Module, die nach dem Master/Slave-Prinzip funktionieren, haben jeweils einen Tuner und zwei Modulatoren. Dadurch lassen sich aus einem QPSK-Transponder zwei PAL- oder Hörfunkprogramme aufbereiten. Ein Schwarzbildgenerator in den Modulen sorgt dafür, dass nur die Senderkennung der Radiostation und die Uhrzeit auf dem Fernsehgerät zu sehen sind. Der Ausgangspegel der Kopfstellensysteme beträgt 80 dBµV und das Signalrauschverhältnis typisch 54 dB. Die Leistungsaufnahme hat den ungewöhnlich niedrigen Wert von 86 W (CSE 1601) bzw. 125 W (CSE 2401).

Die beiden Kompakt-Kopfstellensysteme, die für eine Betriebstemperatur von -10 bis + 50 Grad Celsius ausgelegt sind, messen 427 x 253 x 215 mm (Breite x Höhe x Tiefe). Das robuste Gehäuse, das aus hochwertigem, pulverbeschichteten Stahlblech besteht, ist sehr leicht – komplett bestückt wiegen die Systeme lediglich 8,95 kg (CSE 1601) bzw. 11,7 kg (CSE 2401). Dadurch können sie problemlos an der Wand montiert werden. Die CSE 1601 lässt sich auch in 19-Zoll-Schränken einsetzen. Quelle: Triax GmbH

Risser

Dieser Artikel wurde erstellt von: G. Risser



G. Risser schrieb bereits 569 Beiträge auf ET-News.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere